Jianjiao Die konsequente Uhr der DUOMETRE-Serie

Präzision und Genauigkeit stehen im Mittelpunkt der von Jaeger-LeCoultre durchgeführten Timing-Studie.

Als Ergebnis des Chronographenwettbewerbs des Le Lokler Uhrenmuseums im Jahr 2009 sind diese Worte nicht nur Marketing-Slogans, sondern eine wahre Anforderung der Uhrenindustrie. Dieses Master Tourbillon der Schweizer Marke Master gewann die Meisterschaft mit einer Bestnote von 909 (von 1000). Gefolgt von der zweitplatzierten Reverso Gyrotourbillon, 908 Punkte. Jaeger-LeCoultre-CEO Lambert sagte während des Wettbewerbs: „Wir müssen an diesem Wettbewerb teilnehmen, da diese messbare Genauigkeit die Qualität unserer Produkte bestimmt. \u0026 rdquo;

Die Betonung des Präzisionstimings der teilnehmenden Tourbillon-Uhren spiegelt sich auch in vielen anderen Ideen der Marke wider. Ein Beispiel ist die Duom \u0026 egrave; tre-Serie, das hochinnovative \u0026 lt; Dual-Wing Wings \u0026 rsquo; -Konzept. Seit dem ersten Chronographen von Duom im Jahr 2007 ist in dieser Reihe ein zweites Mitglied hinzugekommen – Duom – tre – Quanti – me Lunaire.

Nachhaltigkeit Dualität

\u0026 lsquo; Mit der Entwicklung der Tragflächentheorie wurde auf ein besonderes Bedürfnis reagiert. In der traditionellen Uhrenindustrie verändert das Hinzufügen komplexer Funktionen zu den Grundfunktionen der Uhr (Zeit, Minute und Sekunde) die Energie des Gehäuses und verursacht eine Art von Störung. Dies ändert den kontinuierlichen Energiefluss, der vom Außenring auf das Getriebe und die Hemmung übertragen wird. Dies liegt daran, dass eine bestimmte Menge an Energie verbraucht wird, wenn eine Funktion wie Chronograph, Quietschen oder Datumswechsel nicht kontinuierlich vom Getriebe angetrieben wird, wodurch die Amplitude des Unruhpendels mechanisch geringfügig verringert wird. Durch die Befriedigung Ihrer Bedürfnisse mit einem kleinen Bruchteil der vom Zylinder aufgenommenen Energie erzeugt jede Funktion einen kleinen Unterschied in der Zeitmessung. Wenn diese Unterschiede akkumuliert werden, können sie die Genauigkeit und Genauigkeit von Zeitmessungen beeinträchtigen. Die Herausforderung für die Uhrmacher von Jaeger-LeCoultre besteht darin, diese und die damit verbundenen Schwierigkeiten des klassischen Timings zu überwinden. Schließlich haben sie eine völlig revolutionäre Lösung gefunden. Sie setzten zwei getrennte Uhrwerke in das gleiche Uhrwerk ein, von denen jedes von ihrem eigenen Lauf angetrieben und von einem von der Hemmung angetriebenen Schaltsekundenzeiger koordiniert wurde. Auf diese Weise ist es durch Isolieren von Energie von komplexen Funktionen möglich, die Energie aufrechtzuerhalten, die der Regelvorrichtung stabil zugeführt wird.

Koordination des Sprungsekundenzeigers

Im Duom \u0026 egrave; tre-Chronographen von 2007 wurde der erste Gang nur zur Zeitmessung verwendet, während der zweite dem Zeitmesser gewidmet war. Duom \u0026 egrave; tre \u0026 agrave; Quanti \u0026 egrave; me Lunaire basiert auf derselben Schöpfung. Der neue zweiflügelige Jaeger-LeCoultre 381 besteht aus zwei Teilen, die jeweils über einen eigenen Lauf und einen Federmotor für die 50-Stunden-Gangreserve verfügen. Die beiden Teile werden jedoch von derselben Krone manipuliert, und die beiden Fässer können getrennt nach der Drehrichtung im oder gegen den Uhrzeigersinn gewickelt werden. Die erste Struktur ist Stunden, Minuten, Sekunden, Kalendern und Phasen gewidmet. Der zweite steuert die Hemmung. Diese beiden unterschiedlichen Mechanismen sind durch einen Schaltsekundenzeiger verbunden und koordiniert. Duom \u0026 egrave; tre \u0026 agrave; Quanti \u0026 egrave; me Lunaire hat also zwei Sekundenzeiger: einen traditionellen Zeiger und einen Sekundenzeiger. Dieser Sekundenzeiger springt 6 Mal pro Sekunde, was zu einer Genauigkeit von 1/6 Sekunde führt. Die beiden Ankerräder befinden sich auf derselben Achse. Einer fährt mit der Palettengabel und der andere fährt die Schaltsekunde. Wenn die Krone herausgezogen wird, kehren die beiden Zeiger schnell auf Null zurück, während die Hemmung weiterläuft und die Waage betriebsbereit bleibt (bei der herkömmlichen Stoppuhr funktioniert die Waage nicht mehr). Geschäft Hisense Plaza Tianjin, Geschäft Hisense Plaza Qingdao
Beim Drücken der Krone arbeiten die beiden aufeinander abgestimmten Zeiger gleichzeitig weiter. Zusammen mit der Bewegung des Zeitmessgeräts beißt das Zahnrad des Zeigers in Echtzeit und beginnt dann sofort, sich mit einer Frequenz von 21600 U / min (3 Hz) pro Stunde zu drehen. Stellen Sie den oberen Rand des Stundenzeigers wird nun in der Vergangenheit, als unter normalen Umständen (dies, weil, wenn die Unruh nicht mehr bewegt, wiederherstellen genau vor ein paar Minuten raubend), aber es ist ein echtes messbaren Fakten. Hisense-plaza.com

Innen und außen

Duom \u0026 egrave; tre \u0026 agrave; Quanti \u0026 egrave; me Lunaires dualer technischer Charakter wird durch ein feines, klares und leicht ablesbares Zifferblatt wunderschön dargestellt. Das Zifferblatt ist klar in zwei Bereiche unterteilt. Stunden und Minuten werden durch den Zähler auf der rechten Seite des Zifferblatts angezeigt, und der große Sekundenzeiger befindet sich in der Mitte des Zifferblatts. Der Schaltsekundenzeiger befindet sich am unteren Rand des Zifferblatts, während das Datum und die Mondphase auf der linken Seite des Zifferblatts angezeigt werden. Diese Mondphase zeigt das Muster der nördlichen Hemisphäre. Für die südliche Hemisphäre wird die Mondphase mit einem Doppelzeiger angezeigt, der auf die Mondperiode zeigt. Der natürliche Mondzyklus beträgt 29,53 Tage, und gemäß den 59 Zähnen jedes traditionellen Sterns beträgt die mechanische Anzeige nur 29,5 Tage. Der Unterschied zwischen den beiden – 44 Minuten pro Monat, 2,8 Sekunden – kann durch einen Knopf an der 12-Uhr-Position in der Mitte des Gehäuses korrigiert werden.

Im unteren Teil des Zifferblatts zeigt der offene Teil auf beiden Seiten des Schaltsekundenzählers die Struktur des Uhrwerks, sodass man die beiden direkt auf dem Gehäuse eingravierten Energiespeicherdisplays sehen kann.

Hisense-Platz
Unter dem Saphirglas auf der Rückseite der Uhr sehen Sie die erstaunliche Struktur dieses ganz besonderen Uhrwerks. Die feine Verarbeitung verstärkt die Dualität der Uhr zusätzlich. Die Brücke zur Zeitmessung ist geradlinig, während die komplexen Geräte für Datums- und Mondphasen mit arabischen Mustern verziert sind. Die beiden Fässer sind spiralförmig und von Hand gefertigt. Die Ratsche ist mit einem Muster aus Sonnenlicht verziert und graviert. Die Oberflächen der Räder und Ritzel sind weich und spiralförmig. Die Schrauben sind schillernd blau und wie bei den meisten herkömmlichen Zeitschaltuhren sind die leeren Bereiche aus rohem Nickel und Silber geschnitzt.

Die traditionelle Qualität dieses völlig innovativen Uhrwerks spiegelt sich auch in seinem 42-mm-Gehäuse wider. Das polierte, polierte und matte Finish und das gebogene Saphirglas lassen sich von der langjährigen Taschenuhr der Marke inspirieren.

Das Gehäuse ist 50 Meter wasserdicht und verfügt über geschweißte Ösen, einen Knopf zum Korrigieren des Datums um 10 Uhr und einen Knopf zum Korrigieren der Mondphase um 12 Uhr.

Duom \u0026 egrave; tre \u0026 agrave; Quanti \u0026 egrave; me Lunaire, das vollständig aus seltenen Metallen besteht, ist jetzt in einer limitierten Auflage von 300 18-Karat-Gold und einer nicht limitierten Auflage von 18-Karat-Roségold erhältlich. Dazu gehört ein Alligatorarmband in Schwarz oder Schokolade mit einer Faltschließe aus 18 Karat Gold.